das Museum
die Sammlung
Events
BMW Geschichte
Kontakt
Links

 

 
 

 

„Luxus pur“ – die Ardie RBK 503 Modell Meran aus 1933


Den Gipfelpunkt an Exklusivität und Luxus haben wir hier vor uns stehen: die RBK 503 Modell Meran. Ein Bild von einem Motorrad, allerdings keine Miniatur sondern eher ein Ölschinken im Stile eines Breughels: ausufernd in seiner Monumentalität, dekadent bis ins letzte Detail, eine Orgie in Blech. Dennoch steht Funktionalität im Vordergrund, Benutzerfreundlichkeit. Ein „Auto auf zwei Rädern“ zu entwickeln hatten die Macher wohl im Sinn, aber vergleichen wir das anhand der technischen Details: das Herzstück ist der in Silentblocks elastisch gelagerte 22 PS starke Bark Sportmotor mit der Doppelport-Auspuffanlage. Ventile selbstverständlich obenliegend und gekapselt, Zylinderkopf abnehmbar. Amal Vergaser. Trockensumpf-schmierung, alle Ölleitungen inliegend. Ebenso innerhalb des Motorgehäuses - aber separat zu demontieren - das Viergang Getriebe mit automatisch geschaltetem Freilauf. Die Kette läuft in einem geschlossenem, staub- und öldichten Kasten. Die ganze Einheit sitzt in einem massiven Einrohrrahmen, für Komfort sorgen der verstellbare Stoßdämpfer wie der Schwingsattel mit dem handverstellbaren Federelement und die 27 x 4 Niederdruckreifen. Für ausreichend Verzögerung sorgen mächtig dimensionierte Innenbackenbremsen. Die braucht es auch mit 175 Kg Gewicht, die sich aber mit fußbedientem Kippständer und einem Handgriff sehr leicht aufbocken lassen. Damit von der einfachen Inbetriebnahme (dank der handverstellbaren Startnocke) nicht jedermann jederzeit Gebrauch machen kann, gehört ein elektrisches Sicherheitsschloss zur Ausstattung, das Zündung, Licht und auch das Horn sperrt. Weitere Accessoires: eine Garnitur Spezial Gabel- und Steckschlüssel, Hochdruckfettpresse und eine Luftpumpe. Uhr und Ampermeter am Tank sind beleuchtet, ebenso der Kartenhalter hinter Glas, der zeigt, welchem Kundenkreis die Ardie Meran feuchte Träume bescheren sollten. Wer konnte damals denn schon ahnen, dass Auslandsreisen nur wenige Jahre später ausschließlich mit einer ganz anderen Art von Fortbewegungsmitteln möglich war?

Nur einige dieser Luxusmotorräder dürften entstanden sein, eines der wenigen überlebenden Exemplare gehört Franz Amering und steht neuerdings im Motorradmuseum Vorchdorf.